Einzelkind vs Patchworkkinder – Unfaire Behandlung?

by DerMann

Patchworkfamilie zu sein, ist nicht immer einfach aber wie groß sind die Unterschiede zu Einzelkind- Erziehung.

Aber wie schwierig die Kombination der verschiedenen Erziehungsmethoden ist, wird absolut unterschätzt: Man steckt nicht nur Kinder von unterschiedlichen Eltern zusammen, die bisher anders erzogen wurden. Nein, auch innerhalb der Patchworkeltern hat man verschiedene Erziehungseinstellungen und dann treffen diese auch manchmal nur an Wochenenden aufeinander. Jede neue Konstellation verlangt eine kleine Umstellung und Anpassung.

In unserem Fall bringe ich meine eigenen Vorstellungen in die Beziehung mit und versuche diese auch hier in einem gewissen Rahmen auf die Stiefkinder anzuwenden. Wochenends kommt dann mein Sohn zu uns, der zuhause als Einzelkind aufwächst und dementsprechend auch eine andere Erziehung genießt.

Klingt doch easy – wird schon kein Problem sein… glaubt man. 😉

Thema Tagesbeginn

So wie unsere 3 unter der Woche einen organisierten Alltag gewohnt sind, ist es der kleine Mann ganz anderes gewohnt. Bei uns wird das gemeinsam Frühstücken groß geschrieben, danach Badezimmer-Programm. Dann  folgt das Anziehen, um in den Tag zu starten.

Ein gewisser kleiner Sturkopf ist es von seinem Alltage her gewohnt erstmal gemütlich im Pyjama zu spielen, dann frühstücken auf der Couch evtl. bei TV schauen und im Laufe des Vormittags sich erst umzuziehen. Ich dachte, es wird für ihn schwierig werden mit den wechselnden Rahmenbedingungen. Aber im Gegenteil: Er meistert es perfekt bei uns, denn er fügt sich so super ein, dass ich oft glaube er kennt es gar nicht anders. Einfach toll, wie schnell Kinder sich auf Systeme einstellen können. Für sie ist es meist kein Problem, dass es bei Mama und Papa verschiedene Regeln und Rahmenbedingungen gibt.

Aber ist es unfair am Wochenende dem kleinen Mann ein System überzustülpen oder ist es okay, dass es bei Papa am Wochenende andere Regeln gibt?

Thema Spielen

Unsere Kids kennen es, sich zu zweit oder zu dritt gemeinsam zu beschäftigen, Höhlen zu bauen oder einfach am Spielplatz zu toben. Im Gegensatz dazu ist es das Einzelkind natürlich von Natur her gewohnt alleine nach seinen eigenen Regeln zu spielen oder eben dass sich die mitspielenden Erwachsenen an ihn anpassen. Nicht ganz selten kommt es hier auch zu Konflikten unter den Kindern, wenn die anderen Kids nicht nach seiner Nase tanzen wollen 😉

Aber vermehrt fordert er es jetzt auch wieder ein, mit uns Erwachsenen zu spielen, wenn ihm die anderen nicht passen. Was ich früher stundenlang mit ihm gemacht habe, fällt mir heute zunehmend schwerer. Meist aus Faulheit, weil ich mir denke: „Genieße es doch hier Geschwister zu haben“! Aber dann kam mir der Gedanke, dass er es vielleicht auch einfach mit seinem Papa genießen möchte, den er sonst nicht zum Spielen hat?

Soweit in Ordnung, aber ist es jetzt unfair, dass ich die Geschwisterkinder unter der Woche z.B. nicht bespaße, aber das Einzelkind am Wochenende wird bespielt? Ein klarer Bonus bei uns zuhause oder ist es einfach sein gutes Recht seinen Papa einzufordern?

Kennt ihr solche Situationen? Was beschäftigt euch in diesen Momenten? Habt ihr eine Frage oder gar Lösungen für mich?

Auch interessant zu dem Thema: Wo ist die Gleichberechtigung bei Patchworkkindern? 

You may also like

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy